Chronik

Sie sind hier:Home/Über uns/Chronik

Kurz-Chronik des Malerhandwerks in der Steiermark

Von den Anfängen bis heute

(erstellt von KommR. Alois Feuchter)

zur Chronik der Wettbewerbssieger

Die Chronik des Malerhandwerks in der Steiermark zum Herunterladen 

Im Jahre 1619 wurde die Malerzunft in den Archiven des Landes Stmk. erwähnt. Aufzeichnungen finden sich über die „Confraternität der Maler und Bildhauer zu Grätz“. Ihr Begründer war Giovanni Pietro Telesphoro de Pomis  (1565 – 1633), Baumeister des Schlosses Eggenberg und Mausoleum in Graz. 

1622 Zunftordnung 

  • 17. Jhdt. Wurde der Zunftvorsteher „Erster Patron“ genannt 
  • 18. Jhdt. Sitte, dass die Eltern von Lehrlingen dem Meister für die Ausbildung Naturalien oder Lehrgeld zahlen mussten. 

Im Jahre 1803
gab es in Graz 13 Maler- und Vergolder-Betriebe sowie 2 Anstreicher- und 3 Wagenlackierbetriebe. Bis ins Jahr 1883 gibt es keine genauen Aufzeichnungen über die Zunftvorsteher in der Steiermark.

Im Jahre 1883
Im „Goldenen Engel“ in Graz,  wurde am 21.12.1883, eine konstituierende Versammlung der „Genossenschaft der Maler, Anstreicher und Lackierer, der Schriftenmaler, der Wagen- und Blechlackierer in Graz“. Dies ist auch das Gründungsjahr unserer Malerinnung!

Im Jahre 1884
am 02. Jänner, Malermeister Schwonke, vom Grazer Stadtrat, als erster Vorsteher bestätigt! 

Im Jahre 1892
Diskussion über Tapezieren v. Zimmerdecken und Wänden und dies in den Berechtigungsumfang des Malergewerbes aufzunehmen.

Im Jahre 1897
Über die Gründung einer Landesfachgenossenschaft in verschiedenen Versammlungen gesprochen.

Im Jahre 1899
Heftige Debatten über die Verschmelzung der beiden verwandten Gewerbe Maler und Anstreicher.

Im Jahre 1900
verlangte der Grazer Stadtrat die Ausweisung der Genossenschaftskasse und der Buchführung zwecks Feststellung des Genossenschaftsvermögens.

Im Jahre 1901
wurde der Beitritt zum Reichsverband mehrheitlich abgelehnt und auf unbestimmte Zeit  verschoben. 

Im Jahre 1904
forderte die Gehilfenschaft die Einführung des Arbeitsschlusses an Samstagen um 17 Uhr (bis dahin 18:00 Uhr) und setzte dies auch durch. 

Im Jahre 1905
wurde mehrstimmig der Beitritt zum Genossenschaftsreichs- und Bezirksverband beschlossen. Im Juli 1905 streikte erstmals die Gehilfenschaft, um ihren Forderungen nach einem 9 Stundentag Nachdruck zu verleihen. Dies wurde letztendlich ohne Lohnausgleich bewilligt.  Das Jahr 1905 war das stürmischste und arbeitsreichste Jahr seit der Gründung der Genossenschaft.

Im Jahre 1906
stand als Hauptpunkt die Festlegung von Mindestpreisen zur Debatte. Diese Versammlung wurde jedoch unter Unruhen und Tumulten geschlossen, ohne dass es zu einer Einigung kam.

Im Jahre 1907
wurde die Gründung der Fachschule für Maler und die einheitliche Gestaltung der Gesellenprüfung beschlossen.

Im Jahre 1911
Ab diesem Jahr wurden die Versammlungen erstmals im Gewerbeförderungsinstitut abgehalten. 

Im Jahre 1914
war es infolge der Kriegsereignisse und des Militärdienstes vieler Mitglieder nur mehr wenigen Malermeistern möglich, die Versammlungen zu besuchen. 

Im Jahre 1918
wurde die Genossenschaft als „Wirtschaftliche Vereinigung der Maler, Anstreicher, Lackierer, Vergolder und deren verwandter Berufsmeister Steiermarks registrierte Genossenschaft m. b. H.“ in Graz eingetragen. 

Im Jahre 1922
wurde die Meisterprüfungsordnung vom zuständigen Ministerium bewilligt und noch im selben Jahr das Gesetz über die Schaffung einer Lehrlingsentschädigung in Kraft gesetzt! 

Im Jahre 1926
wurde die Maler- und Anstreicher-Zeitung  „Die Farbe“  erstmals auch in der Steiermark ausgesendet und die Genossenschaft hat an Ihre Mitglieder Unterlagen zur einheitlichen Maßberechnung gesandt, als Vorläufer unserer heutigen Ö-Normen.

Im Jahre 1927
fand in Graz der Österreichische Bundestag der Genossenschaften statt, an dem die Malergenossenschaft stark beteiligt war.

Im Jahre 1928
wurde auf vielfachen Wunsch der Mitglieder die Schaffung von Legitimationskarten beschlossen, um die Pfuscher-bekämpfung effizienter durchführen zu können.

Im Jahre 1929
wurde erstmals eine Regelung über die Lehrlingsverhältniszahlen getroffen. Pro 5 Gesellen 1 Lehrling!  Der Beitritt zur Meisterkrankenkasse wurde beschlossen.

Im Jahre 1930
wurde vermerkt, dass ein Großteil der Mitglieder keine oder sehr wenige Gehilfen beschäftige.

Die Jahre 1931 und 1932
waren geprägt von Tumulten und Protesten. 

Im Jahre 1933
Eine Festversammlung zum 50 - jährigem Bestand der Genossenschaft wurde durchgeführt. Mit den Ausführungen über die Vorbereitung der Festversammlung schließt die Chronik, die Malermeister Johann Lohmann über die ersten 50 Jahre des Bestehens der Malergilde verfasst hat!

Die Jahre 1934 – 1950
wurden aus einer Niederschrift von Malermeister Lohmann übernommen, der diese handschriftlich geführt hatte. 

Die Jahre 1934 – 1938
brachten infolge der allgemein tristen wirtschaftlichen Lage auch dem Maler- und Anstreichergewerbe einen schwierigen Stand. 

Im Jahre 1936
genau am 03.02.1936, wurde die Konstituierung der „Steirischen Maler- und Anstreicher-zunft“ durchgeführt.

Die Jahre 1938 – 1945
Der 2. Weltkrieg brachte eine weitere, schicksalsschwere Zeit mit viel Leid und Not. Infolge der Kriegswirren gingen auch sämtliche Archivbestände der früheren Malerzunft verloren. Als einzige Quelle verblieb die Zunftchronik der Jahre 1883 bis 1933 von Lohmann.

Im Jahre 1945
wurde von der staatlichen Behörde, der Malermeister Franz Preininger als Landesinnungsmeister ernannt.

Im Jahre 1947
wurde unter der Leitung des verdienten Malermeisters Ludwig Kähling wiederum ein erster Meisterprüfungsvorbereitungskurs begonnen. 

Im Jahre 1950
kam es nach langer Zeit wieder zu einer Wahl in der Innung. Als erster frei gewählter Landesinnungsmeister wurde  Malermeister Ludwig Kähling nach Konstituierung des Ausschusses gewählt. Damit begann ein neues Kapitel in der Geschichte der Malerinnung.

In den Jahren 1950 – 1960
LIM Ludwig Kähling gestaltete dieses Jahrzehnt mit vielen Ideen und umsichtiger Führung. 

In den Jahren 1960 – 1983
war der Aufschwung auch in der Malerbranche beachtlich.  Die Betriebe konnten die Nachfrage kaum abdecken und es herrschte Fachkräftemangel. In den Jahren 1960 bis 1975 war Malermeister Franz Gnus sen. aus Graz die unumschränkte Kapazität als Landesinnungsmeister. 

In den Jahren 1975 bis 1980
stand Malermeister Anton Kollar aus Knittelfeld an der Innungsspitze und brachte sein Knowhow als Berufsschullehrer mit ein. 

1980
war als LIM Werner Amon, Graz  im Einsatz.

In den Jahren 1983 – 1994
wurde das Hauptaugenmerk wieder auf die Qualität des Handwerks gelegt. 1983 betreute die Stmk. Landesinnung insgesamt 435 Mitgliedsbetriebe. 

1989
erreichte Peter Kreiner aus Straden in der Südsteiermark, den Weltmeistertitel in London bei den „World Skills“ für Österreich. Dieser Erfolg fand damals in Österreich noch fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, jedoch wurde er in der Steiermark bis heute manifestiert und ist man auf diesen Erfolg sehr stolz. 

Im Jahr 1993
Übergabe des Amtes des  LIM von Werner Amon an KoR Egon Fischer, Weiz.

In den Jahren 1995 – 2005
Im Jahr 1995  Beitritt zur EU. Unter LIM Fischer wurde die Werbung „Bunt fürs Leben“ eingeführt. Gewinnspiel mit Verlosung eines Autos.

2001
Goldene Ehrennadel des Handwerks an den LBS Direktor Prof. Ferdinand Fladischer. Reformierung der Lehrabschlussprüfung von 2 auf 1 Tag. Als steirischer Lehrlingswart konnte Alois Feuchter die neu reformierte LAP österreichweit umsetzen. 

LIM KoR Egon Fischer wurde 2003 zum Bundesinnungsmeister  gewählt. 

2005
WM Titel für Marian Schwaiger, vom Lehrbetrieb, Trainer und Vater, Harald Hack. Von 1999 – 2005 - 8 Stockerlplätze bei Bundeslehrlingswettbewerben erreicht. Trainer bei allen Erfolgen – Harald Hack.

In den Jahren 2006 – 2013
Der Brucker Malermeister KoR Karl Grebien übernahm die Funktion des LIM im Jahr 2006 von KoR Egon Fischer. Michael Tobisch erringt die Goldmedaille bei der Staatsmeisterschaft in Salzburg. Beim BLW wurde eine Silberne erreicht. Mit „futurepainting.at“ wurde eine Lehrlingshomepage erstellt Von 2006 – 2013 wurden 11 Stockerlplätze bei den BLW erreicht. (Statistik der Erfolge angefügt!)

Im Jahr 2007
„World-Skills“ 2007 in Shizuoka (Japan) mit Michael Tobisch als Weltmeister. Er sollte in weiterer Folge Harald Hack als Trainer der Lehrlingswettbewerbe und Skills ablösen und einen Erfolgslauf der steirischen und österreichischen Maler bei den Berufswettbewerben  einläuten, der weltweit einmalig wurde. 

Im Jahr 2008
Patrick Hufnagl vom Betrieb Feuchter - Goldmedaille beim Bundeslehrlingswettbewerb in Tirol. 

Im Jahr 2009
Lehrlingswart  Feuchter wurde Bundeslehrlingswart. Schwerpunktlehre und Ausbildungsmappe wurden erarbeitet.  Die Teilnahme von Michael Nachbargauer, vom Lehrbetrieb  Grebien.an den WorldSkills in Calgary – Kanada wurde mit keinem Spitzenplatz belohnt. 

Im Jahr  2010
Kammerreform und Zusammenlegung der Maler mit den Tapezierern in einer Innung. Innungsvorstand neu: LIM Karl Grebien– Maler; LIMstv. Gerhard Kaufmann – Tapezierer und LIMstv. Alois Feuchter, Maler; 1.  Europameistertitel  durch Bernhard Holzer, vom Lehrbetrieb Fischer aus Weiz, bei den „EuroSkills“ in Lissabon. Sein Trainer – Michael Tobisch. Die Homepage www.maler-stmk.at wurde erarbeitet. Goldene Ehrennadel an LBS-Dir. Peter Dengg und LIMstv. Josef Eibegger, Weißkirchen verliehen.

Im Jahr 2011
Fachgruppentagung  in Admont. Goldene Ehrennadel von BIM KoR Egon Fischer an LIM Karl Grebien und Bundeslehrlingswart Alois Feuchter verliehen. 

Im Jahr 2012
am 31.05.2012, wurde die Schwerpunktlehre „Maler und Beschichtungstechniker eingeführt. Europameisterschaft in Belgien, Spa – Francorchamps,  mit Anita Mayer als Europameisterin der „Euro-Skills“. Christina Peinthor vom Betrieb Erwin Peinthor aus Friedberg  wird Staatsmeisterin.

Im Jahr 2013
Übergabe LIM  am 29.04.2013 von KoR.  Karl Grebien an Stv. Alois Feuchter. Erfolgreichste Jahr der steirischen Malergeschichte.  Europameisterin im Dezember 2012 Anita Mayer, Bundeslehrlingswettbewerb 2013 in Kärnten  1. Platz Marie Theres Mayerhofer und 2. Platz von Lisa Leeb. Die Friedbergerin „Christina Peinthor“ wurde bei den „World-Skills“ in Leipzig Weltmeisterin! Das neue Team um LIM Feuchter: LIMstv. Harald Hack und Lehrlingswart Michael Tobisch feiert. Stift Rein sieht eine Fachgruppentagung  und  Lukasfeier mit 200 Gästen. Geehrt mit Skulpturen wird für ihr Lebenswerk KoR. Karl Grebien und Berufsschuldirektor Prof. DP Ferdinand Fladischer. 

Im Jahr 2014
Die Homepage www.maler-tapezierer.info wurde ins Netz gestellt. Intensive politische Diskussionen über eine Gewerbeordnungs-Deregulierung des Maler & Tapezierergewerbes, die jedoch an der Reglementierung der Berufe nichts ändert. Die FGT in Schladming wird zusammen mit dem Bundeslehrlinsgwettbewerb ausgerichtet: 1. Platz für Lisa Janisch vom Betrieb Janisch, Birkfeld; 2. Patrick Reitbauer aus Birkfeld v. Betrieb Friesenbichler.

Das Jahr 2015
Wirtschaftskammerwahl: Als LIM wurde wiederum Alois Feuchter gewählt. Seine Stellvertreter  wurden Gerhard Kaufmann, Graz (Tapezierer) und Hannes Koudelka, (Maler). St, Barbara. Lehrlingsbeauftragter bleibt Michael Tobisch. Der Handwerkerbonus bis zu € 600.- als Förderung vom Staat wurde erfolgreich von der WKO durchgesetzt. Marie Theres Mayerhofer vom Betrieb Ostermann, Murau erreichte bei den World Skills die Silbermedaille in Sao Paulo Brasilien. Die Fachgruppentagung findet in St. Barbara statt.

Im Jahr 2016
Ca. 200 Besuche in Schulklassen finden mit Nina Habe, Thomas Glatz und Michael Tobisch statt, Inhalt ist die Werbung für die Malerlehre. Der Bundeslehrlingswettbewerb  in Salzburg war wieder ein Erfolg: Erster wurde Sebastian Gruber vom Betrieb Markus Gruber aus Kindberg , Marlene Schweiger vom Betrieb Wolfgang Ostermann aus Murau erreichte die Silbermedaille. Staatsmeisterschaften : Sebastian Gruber gewinnt die Goldmedaille und Patrick Reitbauer die Silberne. Dadurch hatten sie die Berechtigung zur Teilnahme an den World- und Euro Skills 2017 und 2018. Lisa Janisch gewann in Helsinki bei den Euro Skills die Goldmedaille.

Im Jahr 2017
Bundeslehrlingswettbewerb in Kufstein: Silbermedaille gewann „Florian Portsch“ vom Lehrbetrieb Ehgartner aus Pöls und sensationell der 3. Platz von Sophie Gruber vom Betrieb Gruber aus Kindberg, die kurzfristig wenige Tage vor dem Bewerb erst „eingesprungen“ war! Den Weltmeistertitel erlangte  Sebastian Gruber in Abu Dhabi. Die Jahrestagung „Digitalisierung im Handwerk“  in der Berufsschule Graz mit der Direktorin Martina Jeindl  erreichte ca. 160 Teilnehmer. Die  Jungmaler unter Obmann Bernhard Mrezar feiern 50 Jahr-Jubiläum anlässlich dieser Tagung. Der Handwerkerbonus der Bundesregierung läuft wegen dem Wirtschaftswachstum von mehr als 2% aus.

Im Jahr 2018
Ein Facebook Auftritt der Innung wurde implementiert, bereits nach einem Jahr gab es über 1600 Follower - ein schöner Erfolg. Die weitere Liberalisierung der GewO konnte abgewendet werden. Der Nationale Qualifikationsrahmen (NQR) wurde fertiggestellt und die Meisterprüfungen der Tapezierer und Maler wurden in Folge überarbeitet und „eingepasst“. Die Einstufung war auf gleichem Level wie ein Bachelor Studium, eine beachtenswerte Anerkennung dieser Ausbildungsschiene. Eine Innungsreise zu den EuroSkills nach Ungarn – Budapest wird von der Innung organisiert. Europameister wird in Anwesenheit zahlreicher steirischer Schlachtenbummler Patrick Reitbauer vom Betrieb Friesenbichler aus Birkfeld. Beim BLW in Wien gewann  Lisa Ritz vom Betrieb Anna Maria Pucher aus Gnas den ersten Platz. Das Lehrlingsheim Mühleck, wo die Malerlehrlinge während der Berufschulzeit untergebracht waren wurde geschlossen. Eine Neuerung, die eine langjährige Forderung der Wirtschaft umsetzte: Die staatliche Übernahme der Internatskosten. Die FGT wurde in Bad Radkersburg abgehalten.

2019
Wie bereits in den Jahren zuvor wurde in den Stefaniensälen des Grazer Congresses die Meisterbriefverleihung abgehalten. Gemeinsam mit anderen Gewerben wurden hier die Absolventen in Anwesenheit des Landeshauptmannes ausgezeichnet. Als Berufsgruppensprecher der Vergolder wird Valentin Schaunigg aus Vorau kooptiert, nach dem Ausscheiden von Ursula Thomann war wieder ein Vertreter dieses Gewerbes präsent. Die Ausstellung der Vergolder: „Ärzte der Heiligen“ wurde im Stift Vorau gezeigt. BLW in Salzburg: 1. Christoph Pessl vom Lehrbetrieb Jochen Fischer aus Weiz (ehemals Betrieb von Vater Alt BIM und LIM Egon Fischer) ist siegreich  vor der zweitplatzierten Stephanie Klammler vom Lehrbetrieb Michael Nachbargauer aus Bruck an der Mur. Erstmals wurde der langjährige Erfolgstrainer Michael Tobisch von Daniel Löscher assistiert. Ein Jahr Facebook wird zudem bei der Fachgruppentagung von der betreuenden Agentur ADO präsentiert, die auch neu den Instagram Auftritt der Innung gestaltet Lisa Janisch stellt ebenfalls ihre Aktivitäten und ihre Mitwirkung auf diesen sozialen Medien für die Innung vor. Kor. Alois Feuchter legt sein langjähriges Mandat als Aufsichtsrat in der Lehrlingshäuser GmbH auf Grund seiner Pensionierung zurück. In der Wirtschaftsbund-Fraktion wird die Funktionsnachfolge geregelt. Designierter Nachfolger wurde der bisherige LIM, Stellvertreter Koudelka Hannes aus St. Barbara und als sein neuer Stellvertreter Franz Konrad aus Weitersfeld bei Bad Radkersburg. Die Übergabe der Funktionen erfolgte am 20.09.2019 bei der Tagung im Schloss Pichlarn in Irdning. Thema der Tagung „Elektromobilität im Handwerk und Social Media“. 

Die vor angeführte Kurz-Chronik wurde auf Grund der Langversion erstellt und stellt nur eine Kurzübersicht dar!

Mit bestem Dank
und kollegialen Grüßen

KoR  Alois Feuchter
Graz, im September 2019

 

Die Vorsteher der Genossenschaft von 1884 – 1936

1884 - 15.02.1886 Richard Schwonke
15.02.1886 - 15.02.1887 Josef Konrad
15.02.1887 - 25.02.1888 Wilhelm Warneke
25.02.1888 - 28.09.1889 Karl Friedrichkeit
28.09.1889 - 27.01.1891 Vitus Gnilscheg
27.01.1891 - 18.12.1893 Josef Bartl
18.12.1893 - 30.12.1894 Wilhelm Pflug
30.12.1894 - 27.02.1896 Josef Bartl
27.02.1896 - 15.11.1898 Wilhelm Pflug
06.11.1898 - 10.03.1899 Wilhelm Pirker als Vorstandsstellvertreter
10.03.1899 - 14.02.1902 Rudolf Werba
14.02.1902 - 30.01.1905 Wilhelm Pirker
30.01.1905 - 12.11.1911 Franz Gnus
12.11.1911 - 16.01.1916 Johann Lohmann
16.01.1916 - 19.01.1919 Johann Krainer
19.01.1919 - 16.09.1922 Karl Hoida
16.09.1922 - 09.03.1925 Eduard Schallamon
09.03.1925 - 20.04.1931 Karl Hoida
20.04.1931 - 05.04.1932 Eduard Schallamon

Am 05.04.1932 legte der gesamte Vorstand seine Funktionen zurück!
17.05.1932 - 1936 Raimund Krempl
1936 - 1938 Franz Gnus
1938 - 1945 Adolf Deimel, Karl Widmann, A. Weiser – Graz
1945 - 1950 1. Landesinnungsmeister – Franz Preininger

 

Gewählte steirische Landesinnungsmeister ab 1950:

1950 - 1960 Ludwig Kähling, Graz
1960 - 1975 Franz Gnus, Graz
1975 - 1980 Anton Kollar, Knittelfeld
1980 - 1992 Werner Amon, Graz
1992 - 2006 KoR Egon Fischer, Weiz
2006 - 2013 KoR Karl Grebien, Bruck an der Mur
2013 - 2019 KoR Alois Feuchter, Admont
2019 Hannes Koudelka, St. Barbara

 

Statistik der steirischen Wettbewerbs-Erfolge:

Beginn 1999: bei allen Bundeslehrlingswettbewerben seit 20 Jahren am Stockerl!
Vorher: 1 Weltmeistertitel durch Peter Kreiner aus Straden 1989 in London!

 maler tapezierer statistik

 

Chronik der Wettbewerbssieger

 

1981

(T)

Johann Steiner, Tirol
Lehrbetrieb: Erich Amoser, Matrei in Osttirol

1982

(W)

Walter Seifner, Wien
Lehrbetrieb: Stefan Perl, 1190 Wien

1983

(V)

Christoph Ganahl, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Fritz Netzer, Schruns

1984

(T)

Günther Follmann, Tirol
Lehrbetrieb: Karl Wimmer, Zirl

1985

(T)

Stefan Mayer, Tirol
Lehrbetrieb: Ewald Mayer, Inzing

1986

(V)

Michael Fetz, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Ewald Fetz, Alberschwende

1987

(Stmk) 

Peter Krainer, Steiermark
Lehrbetrieb: Florian Krainer, Straden

1988

(V)

Romed Meier, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Helmut Hagspiel, Rankweil

1989

(T)

Leonhard Krall, Tirol
Lehrbetrieb: Franz Decker, Hopfgarten

1990

(V)

Ulrike Hundertpfund, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Otmar Krista, Frastanz

1991

(T)

Dietmar Erler, Tirol
Lehrbetrieb: Siegfried Erler, Mayrhofen

1992

(V)

Michael Loitz, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Kurt Micheluzzi, Bregenz

1993

(Stmk)

Franz Kleinferchner, Steiermark
Lehrbetrieb: Heinz Schnedl, Krakaudorf

1994

(V)

Gabriele Nenning, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Kurt Micheluzzi, Bregenz

1995

(Stmk)

Franz Konrad, Steiermark
Lehrbetrieb: Franz Konrad, Weitersdorf

1996

(OÖ)

Sybille Gmeilbauer, Oberösterreich
Lehrbetrieb: Peter Nessling, St.Pantaleon

1997

(V)

Andreas Lehner, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Kurt Micheluzzi, Hard

1998

(T)

Simon Tschol, Tirol
Lehrbetrieb: Josef Posch, Völs

1999

(T)

Alexander Kallser, Tirol
Lehrbetrieb: Steinwandter GmbH, Vomp

2000

(Stmk)

Mario Krautwaschl, Steiermark
Lehrbetrieb: Franz Tieber, St.Margareten

2001

(Stmk)

Karl-Heinz Binder, Steiermark
Lehrbetrieb: Karl Moosbrugger, Gröbming

2002

(V)

Bernhard Moosbrugger, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Ewald Fetz, Alberschwende

2003

(V)

Christian Weiß, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Kurt Micheluzzi, Hard

2004

(V)

Andreas Bruckschlegl, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Michael Fetz, Alberschwende

2005

(Stmk)

Michael Tobisch, Steiermark
Lehrbetrieb: Fischer, Hartberg

2006

(V)

Karin Pfanner, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Hans Madella, Kennelbach

2007

(V)

Benjamin Amann, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Markus Hagspiel, Rankweil

2008

(Stmk) 

Patrick Hufnagl, Steiermark
Lehrbetrieb: Feuchter Farbtechnik GmbH

2009

(Stmk)

Daniel Andrä, Steiermark
Lehrbetrieb: Harald Hack, Leibnitz

2010

(Stmk)

Mathias Fuchs, Steiermark
Lehrbetrieb:

2011

(V)

Simone Alfare, Vorarlberg
Lehrbetrieb: Dünser & Hagen, Lustenau

2012

(NÖ)   

Karin Strohmayer, Niederösterreich
Firma Strohmayer – Biberach. NÖ

2013

(Stmk) 

Marie Therese Mayerhofer, Stmk.
Lehrbetrieb: Wolfgang Ostermann – Murau

2014

(Stmk)

Lisa Janisch, Stmk.
Lehrbetrieb Janisch – Birkfeld

2015

(Stmk)

Martin Lerchegger, Stmk.
Lehrbetrieb Karl Moosbrugger – Gröbming

2016

(Stmk)

Sebastian Gruber, Stmk.
Lehrbetrieb Gruber Markus – Kindberg

2017

(S)

Stefan Planitzer, Salzburg
Lehrbetrieb: Gautsch GmbH, Skt. Andrä im Lungau

2018

(Stmk)

Lisa Ritz, Stmk.
Lehrbetrieb: Anna Maria Pucher – Kohlberg/Gnas

2019

(Stmk)

Christoph Pessl, Stmk.
Lehrbetrieb Jochen Fischer – Weiz

 

Bundesländerwertung

  • Steiermark: 15x 1. Rang
  • Vorarlberg: 13x 1. Rang
  • Tirol: 7x 1. Rang
  • Oberösterreich: 1x 1. Rang
  • Wien: 1x 1. Rang
  • Niederösterreich: 1x 1. Rang
  • Salzburg: 1x 1. Rang
Facebook Twitter Pinterest LinkedIn

Kontakt

Landesinnung der Maler & Tapezierer
Körblergasse 111-113
8010 Graz
+43 316 601 473
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
×

Log in